Maler, Grafiker, Illustrator

Albín Brunovský

Albín  Brunovský

Biographie

Albín Brunovský studierte in den Jahren 1955-61 und 1963-66 an der Hochschule der bildenden Kunst in Bratislava bei Prof. V. Hložník. In den Jahren 1967-1990 war er Leiter des Ateliers für Buchgestaltung. Er widmet sich vor allem der freien Grafik, der Malerei und Buchillu­stration, arbeitete aber auch an Banknoten und Postmarken und anderen Formen der angewandten Grafik. Er illustrierte mehr als 100 Bücher, hatte mehr als 100 selbst­ändige Abstellungen zu Hause und im Ausland, beteiligte sich an zahl­reichen internationalen Ausstellun­gen und gewann einige nationale und internationale Anerkennun­gen.

Albín Brunovský starb am 20. Januar 1997

Grafiken

Ausstellungen

Auswahl

1965 - Die Brücke – Düsseldorf,  Fritz-Henssler-Haus – Dortmund, Oberhausen

1968 - Galerie Théatre – Geneve , Musée de la Ville  Paris,1

1971 - Baukunstgalerie - Köln a. Rhein, Museum Folkwang – Essen,

1977 - Jacque Baruch Gallery, Chicago

1981 - Galerie Novo , Mainz

1984 - Book Graphics , Utrecht

1987 - Comune di Perugia – Perugia

1988 - East West Shop – New York,

1989 - Cleveland Museum - Cleveland

1992 - Galleria Do Forni, Venedig

1995 - Panorama Museum, Bad Frankenhausen

Auszeichnungen

Auswahl

1964 - Ex-Aequo Preis an der Biennale der Grafik, Lugano

1966 - Preis an der Biennale der Grafik, Krakow

1969 - Otrano d’Argento Preis, Fillotrano , Herder Award, Wien

1975 - Goldene Medaille an der Bienniale des Ex-libris, Malbork

1976 -Preis an der  Intergrafik, Berlin

1988 - Erster Preis an dem Concorso internationale exlibristico Gabriele d"Annunzio , Pescara

1992 - Do Forni Prize, Venedig

1995 - Martin  Benka Preis, Martin